Dermatologie - "Wenn der Pelz juckt"

In der Dermatologie geht es um die Erkrankungen der Haut. Unter den Begriff „Haut“ fällt hierbei nicht nur die äußerlich sichtbare „Körperhülle“ sondern auch die sogenannten Hautanhangsorgane, also die Krallen, die Analdrüsen und auch das Innere der Ohren. Hierbei reicht die Ursachenpalette vom banalen Flohbefall bis hin zu komplexen Autoimmunerkrankungen und Störungen im Hormonhaushalt.

 

Auch Allergien jeglicher Art zeigen sich unter anderem oft durch Hautveränderungen und Juckreiz, deshalb hängt das medizinische Teilgebiet der Allergologie eng mit der Dermatologie zusammen.

 

Aufgrund der Vielfältigkeit der Ursachen und der Symptome, die sich häufig sehr ähneln, ist es in jedem Fall sinnvoll und wichtig, genaue Ursachenforschung zu betreiben. Dies kann sich jedoch mitunter recht schwierig gestalten, da teilweise viele Untersuchungsmethoden eingesetzt werden müssen, um eine genaue Diagnose stellen zu können. Dies ist aber wiederum enorm wichtig für die richtige Behandlung.

 

Aber auch die Therapie selbst kann sowohl Tierarzt wie auch Tierbesitzer und nicht zuletzt natürlich auch das Tier auf eine Geduldsprobe stellen, da der Behandlungserfolg (außer von einer präzisen Diagnosestellung) in vielen Fällen von der individuellen Reaktion des Organismus und der konsequenten Durchführung abhängt und so das optimale Verfahren oft erst über einen längeren Zeitraum herausgefunden werden muss.

 

Soll Ihr Tier aufgrund einer Hauterkrankung bei uns vorgestellt werden, bitten wir Sie unbedingt einen entsprechenden Termin zu vereinbaren!

 

Bitte bringen Sie wenn möglich alle Befunde von bisher durchgeführten Untersuchungen zu Ihrem Termin mit.